LOGO FG Gesundheitspsychologie

dgps logo1

Ein verhaltenstherapeutisches Selbstkontrolltraining zur Trinkmengenreduktion

Autoren: J. Körkel & Projektgruppe kontrolliertes Trinken; GK Quest Fortbildungsakademie, Heidelberg

Schwerpunkt: Überhöhter Alkoholkonsum Zielgruppe: Menschen mit überhöhtem Alkoholkonsum (riskanter Konsum, Alkoholmissbrauch oder Alkoholabhängigkeit)

 

Ziele: Erreichung bislang von der Suchthilfe nicht erreichter Menschen mit überhöhtem Alkoholkonsum Reduktion des Alkoholkonsums (mit der Option des Übergangs zur Abstinenz) Inanspruchnahme abstinenzorientierter Hilfemaßnahmen bei nicht zufriedenstellender Trinkmengenreduktion Verbesserung der Lebenszufriedenheit Inhalte: Aneignung von Grundinformationen über Alkohol Beobachtung, Registrierung & Analyse des Konsums (Trink-Tagebuch) Stärkung der Veränderungsmotivation Festlegung von Konsumzielen Auswahl von Strategien zur Konsumbegrenzung Identifizierung und Bewältigung von Risikosituationen Aufbau sozialer Kompetenzen (z.B. Nein-Sagen) Aktivierung alkoholfreier Formen der Freizeitgestaltung Erwerb von Kompetenzen zur Bewältigung von Belastungen ohne Alkohol Umgang mit Ausrutschern und Rückfällen Methodik/ Didaktik: Strukturiertes Vorgehen (10 Einheiten; in jeder Einheit je zur Hälfte der Zeit a) Austausch über die Vorwochenerfahrungen der Programmumsetzung und b) Erarbeitung der oben genannten Inhalte) Manuale für TeilnehmerInnen und TrainerInnen Didaktik gemäß Methoden moderner Erwachsenenbildung (Einsatz von Visualisierungen und aktivierenden Elementen, wie z.B. Kleingruppenübungen, Rollenspiele, Checklisten); Nutzung von Moderationsmethoden (z.B. Punkt-Abfragen).

Durchführung: 10 Einheiten zu je 2¼ Zeitstunden im wöchentlichen Turnus, bis zu 12 TeilnehmerInnen

Trainer: Zulassungsvoraussetzung für die Teilnahme an einer Schulung: Berufsabschluss im Bereich psychosoziale Gesundheit (z.B. Dipl.-Sozialpädagoge, Dipl.-Psychologe, Arzt) und Erfahrung in der Arbeit mit Alkoholabhängigen.

Umfang der Schulung: 7 Tage.

Träger der Schulungen: GK Quest Fortbildungsakademie. Bislang sind 400 Trainer in Deutschland, Österreich und der Schweiz geschult worden. Liste der Trainer unter: http://www.kontrolliertes-trinken.de

Evaluationsmethode: Durchführung Durch Programmautoren Design Quasi-experimentelles Wartekontrollgruppendesign mit Prä-Posttest und Katamnese Stichprobe k. A. Follow-Up 1 Jahr

Evaluationsergebnisse: Es werden mit dem AkT zu 66% Personen erreicht, die trotz bestehender Alkoholabhängigkeit noch niemals alkoholspezifische Hilfen in Anspruch genommen haben. Teilnehmer von AkT-Gruppen reduzieren ihren Alkoholkonsum signifikant bis zum Programmende, Teilnehmer einer Warte-Kontrollgruppe demgegenüber nicht. Ein Jahr nach AkT-Ende können 58% der Teilnehmer als Erfolge eingestuft werden (8% abstinent, 25% sehr gebessert [Reduktion des Alkoholkonsums um mehr als 50% im Vergleich zum AkT-Start], 19% deutlich gebessert [Reduktion > 30% - 50%], 6% leicht gebessert [Reduktion > 10% - 30%], 25% als nicht erfolgreich (4% kaum gebessert [Reduktion 1% - 10%], 21% ungebessert]), von 17% liegen keine Follow-up-Daten vor. Im 1-Jahres-Follow-up schneiden Alkoholabhängige besser ab als Alkoholmissbraucher. Frauen profitieren vom AkT ebenso wie Männer. Die Quote vorzeitiger Programmbeender beträgt ca. 10%, wovon die Hälfte in eine abstinenzorientierte Behandlung gewechselt hat. Verbreitung: In 2004 nahmen ca. 500 Menschen mit Alkoholproblemen am AkT teil.

Einsatzbereiche: Das Programm wird vor allem in Suchtberatungsstellen, psychotherapeutischen Praxen, Sozialberatungen und Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe eingesetzt.

Literatur: Körkel, J. & Projektgruppe AkT (2001). Trainer-Manual für das „Ambulante Gruppenprogramm zum kontrollierten Trinken (AkT)". Heidelberg: GK Quest Akademie ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Körkel, J., Schellberg, B., Haberacker, K., Langguth, W. & Neu, B. (2002). Das "Ambulante Gruppenprogramm zum kontrollierten Trinken" (AkT). Suchttherapie, 3, 112-116.

Kontakt: GK Quest Fortbildungsakademie Maaßstr. 28 69123 Heidelberg Tel. 06221 - 739 20 30 Fax. 06221 739 20 40 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.kontrolliertes-trinken.de