LOGO FG Gesundheitspsychologie

dgps logo1

Autoren: F. Thurmaier, J. Engl & K. Hahlweg; Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikations-therapie (IFK), München

Schwerpunkte: Kommunikations- und Problemlösekompetenz Zielgruppe: Junge Paare mit einer festen Partnerschaft mit Heiratsabsichten oder kurzer Ehedauer (bis zu 2 Jahren)

 

Ziele: Vermittlung von Gesprächs- und Problemlösefertigkeiten zur besseren wechselseitigen Verständigung, zur erfolgreichen Konfliktlösung und zur befriedigenden Gestaltung der Beziehung Aufbau von Kommunikations- und Problemlösekompetenzen in der Partnerschaft, um die Häufigkeit negativer Austauschprozesse zu vermindern und das Ausmaß positiver Austauschprozesse zu erhöhen Inhalte: Grundlage ist ein kognitiv-verhaltensorientiertes Verhaltenskompetenzmodell des Eheerfolges: Kommunikations- und Problemlösefähigkeiten tragen bei, Partnerschaftszufriedenheit zu erhalten. Das EPL besteht aus den nachfolgenden Komponenten: 1.Vermitteln und Einüben der grundlegenden Kommunikations- und Problemlösefertigkeiten 2.Sprecher- und Zuhörerfertigkeiten lernen und trainieren 3.Vermittlung von Strategien für ein geeignetes Problemlösen 4.Anwendung der erlernten Fertigkeiten an speziellen Themenkreisen

Methodik/ Didaktik: Paargespräche, zahlreiche Rollenspiele mit fiktiven Themen, Videodemonstrationen Durchführung: Gruppentraining für 4 Paare mit 6 wöchentlichen Sitzungen à 2 Std. mit Trainerin und Trainer alternativ: ein Wochenende von Freitag bis Sonntag (mit einem Umfang von ca. 14 Stunden) Trainer: Diplom-PsychologInnen, Diplom-PädagogInnen, SozialpädagogInnen, TheologInnen mit 6-tägiger Trainerschulung durch die u.g. Institution. Bisher sind mehr als 1000 Trainer ausgebildet worden. Liste ausgebildeter TrainerInnen bei: www.AKF-Bonn.de (Arbeitsgemeinschaft katholischer Familienbildung (AKF) e.V. Mainzer Str. 47, D-53179 Bonn)

Evaluationsmethode: Durchführung Durch die o.g. Institution Design Kontrollgruppenstudie mit 5 Messzeitpunkten zu Kommunikationsgüte und Ehezufriedenheit Stichprobe Stichprobe: 77 Paare; dazu Kontrollgruppe Follow-Up Bis 5 Jahre Evaluationsergebnisse: Hohe kurzfristige, aber auch deutlich dauerhafte Lerneffekte in Form konstruktiverer Kommunikation, die höhere Ehezufriedenheit und wesentlich niedrigere Trennungs-/Scheidungsraten bewirken

Verbreitung: Vor allem im Rahmen von Ehevorbereitungsangeboten in katholischen Diözesen Einsatzbereiche: Vorrangig kirchliche Erwachsenenbildung Literatur: Engl, J. & Thurmaier, F. (2000). Wie redest Du mit mir? Fehler und Möglichkeiten in der Paarkommunikation. Freiburg: Herder (10. Auflage). Thurmaier, F. (1997). Ehevorbereitung - Ein Partnerschaftliches Lernprogramm (EPL). Methodik, Inhalte und Effektivität eines präventiven Paarkommunikationstrainings. München: Institut für Kommunikationstherapie e.V.

Kontakt: Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie (IFK) Rückertstr. 9, D-80336 München www.institutkom.de.