LOGO FG Gesundheitspsychologie

DGPsLogo web

Autoren: H. Mayer, P. Heim, B. Barquero, H. Scheithauer, U. Koglin & S. Meir-Brenner; beta Institut gGmbH, Augsburg

Schwerpunkte: Sucht- und Gewaltprävention Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen

 

Zielgruppe: Kindergartenkinder Ziele: Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen ,Vermeidung bzw. Verminderung von Verhaltensauffälligkeiten bei Kindergartenkindern. Prävention von Substanzmissbrauch und gewalttätigem Verhalten

Inhalte: Maßnahmen auf ErzieherInnen-, Kinder-, und Elternebene. ErzieherInnen Informationen über Risikobedingungen für Sucht- und Gewaltverhalten und über psychosozialen Schutzbedingungen, Reflexion und Dokumentation eigenen pädagogischen Handelns, Aufbau entwicklungsfördernden Erziehungsverhaltens Kinder Regelmäßige Durchführung von 3 unterschiedlichen kindorientierten Maßnahmen zur Förderung von Interaktion und Kommunikation, zum Aufbau von prosozialem Verhalten sowie zum Erwerb emotionaler Kompetenz. Eltern Elternabende zu Inhalten und Themen des Programms

Methodik/ Didaktik: Impulsreferate, Theoriearbeit, Gruppenarbeit, Plenumsdiskussionen, Rollenspiel, Selbstreflexive Verfahren, exemplarische Fallarbeit. Die Maßnahmen im Kindergarten werden in pädagogischen Einheiten durch die Erzieherin strukturiert eingeführt. Methoden sind: Lieder, Geschichten, Gespräche, Interaktions- und Rollenspiele.

Durchführung: Die PAPILIO-Maßnahmen werden mindestens über ein Kindergartenjahr durchgeführt bzw. langfristig und wiederkehrend als Qualitätsstandard in die Konzeption aufgenommen.

Trainer: Die PAPILIO-Fortbildung für ErzieherInnen besteht aus einem Basisseminar (5 Tage) und einem Vertiefungsseminar (2 Tage). Anschriften von PAPILIO-TrainerInnen unter www.papilio.de

Evaluationsmethode: Durchführung beta Institut gGmbH Design Randomisiertes Wartekontrollgruppendesign mit drei Messzeitpunkten: T1 - vor der Schulung der Erzieherinnen der Interventionsgruppe (IG); T2 - 4 Monate nach Einführung der Maßnahmen in der IG; T3 - gegen Ende des Kindergartenjahres. Das Kindverhalten wurde mittels standardisierter Instrumente zur Verhaltensbeurteilung und eines soziometrischen Verfahrens erfasst. Stichprobe 645 3- bis 6-jährige Kinder, deren Eltern und ca. 100 Erzieherinnen. Follow-Up T4 - gegen Ende des 1. Grundschuljahrs (Teilstichprobe engeschulte Papilio-Kinder versus Normstichprobe). Kinderverhalten, Mathematik und Rechtschreibtests.

Evaluationsergebnisse: Bei den Kindern der IG zeigten sich im Vergleich zur KG eine stärkere Abnahme der Verhaltensauffälligkeiten (besonders der Hyperaktivitäts- und Aufmerksamkeitsprobleme, aber auch der externalisierenden Verhaltensprobleme), eine Zunahme des prosozialen Verhaltens, eine tendenziell höhere sozial-emotionale Kompetenz, sowie eine bessere Akzeptanz in der Gleichaltrigengruppe. Follow-Up: Insbesondere Kinder, die zu Studienbeginn als Hoch-Risiko-Kinder eingestuft worden waren, zeigen zum Ende der ersten Schulklasse positive Veränderungen im Problemverhalten und im prosozialem Verhalten sowie schulische Leistungen im Normbereich. Im Vergleich zu Normstichprobe weisen Papilo-Kinder am Ende der ersten Schulklasse überdurchschnittliche Mathematik- und Rechtschreibleistungen auf.

Verbreitung: Derzeit bieten 157 TrainerInnen in 11 Bundesländern die PAPILIO-Fortbildung für ErzieherInnen an. Im Saarland und in Nordrhein-Westfalen wurden an zwei Fachakademien begonnen, Papilio in die Ausbildung der ErzieherInnen zu integrieren.

Einsatzbereiche: Tageseinrichtungen für Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren.

Literatur: Materialien zum Programm: Mayer, H., Heim, P., Scheithauer, H. (2012). PAPILIO Theorie- und Grundlagenbuch (im Buchhandel erhältlich). Augsburg: Papilio Verlag Praxis- und Methodenhandbuch für Erzieherinnen (nur im Zusammenhang mit Fortbildung erhältlich). Augsburg: Papilio Verlag. Veröffentlichungen: Scheithauer, H., Mayer, H., Barquero, B., Heim, P., Koglin, U., Meir-Brenner, S., Mehren, F., Niebank, K., Petermann, F. & Erhardt, H. (2005). Entwicklungsorientierte Prävention von Verhaltensproblemen und Förderung sozial-emotionaler Kompetenz: PAPILIO - eine Programmkonzeption. In A. Ittel & M. von Salisch (Hrsg.), Lügen, Lästern, Leiden lassen - Aggressives Verhalten von Kindern und Jugendlichen (S. 259-275). Stuttgart: Kohlhammer. Scheithauer, H., Mehren, F. & Petermann, F. (2003). Entwicklungsorientierte Prävention aggressiv-dissozialen Verhaltens. Kindheit und Entwicklung, 12, 84-99.

Kontakt:
Papilio e.V.
Ulmer Str. 94
86156 Augsburg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.papilio.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok